Erzige Perlen im Netz

Vielleicht erinnert Ihr Euch, dass ich im Sommer kurz von meiner Skandinavien-Reise und dem Besuch in der Erz-Mine Kiruna berichtete. Dort schenkte uns die Führerin eine Tüte mit Erzkugeln, zu denen das dort gewonnene Erz verarbeitet wird. Auf lange Güterzüge verladen gelangt es dann zum eisfreien Hafen Narvik in Norwegen. Von dort wird es in die ganze Welt und auch zu den deutschen Stahlhütten transportiert.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich habe diese nicht gelochten Kugeln jetzt “vernetzt” und zu Schlüsselanhängern verarbeitet. Wegen des Gewichtes liegen die unheimlich gut in der Hand.

Mit dieser Netztechnik kann man eigentlich alle einigermaßen abgerundete oder röhrenförmige Gegenstände einfassen. Vielleicht fällt Euch da auch gleich etwas Schönes ein.

Wer Lust hat, kann am 16. Dezember zu unserem letzten Treffen in diesem Jahr einfach 11-er Rocailles und runde Perlen mit Durchmesser 8 mm sowie Faden und Nadeln mitbringen. Damit lässt sich schnell z.B. ein schönes Armband arbeiten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dann fehlt nur noch ein Verschluss. Alle Varianten sind möglich.

Eine feinere Version mit 15-er Rocailles ist natürlich auch machbar. Vielleicht verarbeite ich die kleineren Erzkugeln mal auf diese Art und Weise.

 

Das ist unser letztes Projekt in diesem Jahr. Für 2016 haben sich einige beadpeople den Einstieg in die RAW ( Right Angle Weave ) -Technik gewünscht. Da gibt es nicht nur flaches und würfel-/röhrenförmiges RAW, sondern für Fortgeschrittene auch wirklich raffinierte mehreckige Varianten. Also viele interessante Möglichkeiten. Dazu demnächst mehr.

Bis Mittwoch, Susanne

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>