Perlen-Messe 2012

Workshop: Kette “Fairy Tale Shoes” mit Huib Petersen

Freitag kam ich pünktlich zum ersten Workshop, welches nicht selbstverständlich ist bei den Baustellen im Maschener Kreuz. Und schon ging es los bei Huib Petersen, den ich bisher nur von Fotos kannte. Auf dem Programm standen die geperlten High Heels. Um den Schwierigkeitsgrad noch zu erhöhen, klebten an der Kette auch noch Mäuse. Da die Anleitungen relativ schwierig auf Anhieb zu durchblicken waren, bekam ich auch keinen hochhackigen Schuh vollständig fertig. An der fehlenden Hilfestellung lag es nicht, denn Huib und eine Dometscherin gaben Untersützung. Einige aus der Gruppe waren fitter und stellten während der Zeit sogar fast zwei her. Projekt "Alice im Wunderland"

Als Ausrede könnte ich nun die Hitze anführen, aber das wäre zu banal. Eine weitere Entschuldigung ist vielleicht, das Huib allerlei nützliche Dinge erzählte, die er im Laufe seiner Perlereierfahrungen heraus gefunden hatte. Auch stellte er seine Perlenprojekte vor, die ich schnell fotografieren musste. Da musste ich natürlich zu hören.

Auf alle Fälle werde ich mir diese Schuhe noch mal im Urlaub in Ruhe vornehmen, der Ehrgeiz lässt grüßen. Aber das ist das Spannende am Perlen, sonst würde ich nicht immer wieder anfangen.Detail Uhr aus Projekt "Alice im Wunderland"

Die Inhalte der Anleitung sind sehr umfangreich, so dass man sie auch als getrennte Projekte arbeiten kann. Huib meinte, er mache die Projekte immer schwer und aufwendig, damit seine “Schüler” es nicht so leicht haben. Das ist das Tolle an solchen Workshops, auch wenn man nichts fertig bekommt, nimmt man doch viele neue Ideen mit nach Hause.

Helga

Dieser Beitrag wurde unter Perlengeschichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>