Gut und günstig – schön und nützlich

Unser letztes Treffen war wirklich in jeder Hinsicht besonders: besonders voll, besonders geschwätzig, besonders eng – und besonders perlerisierend ! Es ist eine große Freude, zu merken, dass es noch viele Gleichgesinnte und Gleichinteressierte gibt – man muss sich nur treffen.  Auch wenn wir im Februar in einem größeren Raum sind, wird das diese besondere Athmosphäre sicher nicht beeinträchtigen.

Unser Abend war auch besonders, da etliche Damen einfach interessierte Anfängerinnen oder gänzlich unbeleckt waren. Da aber nun der Perlenvirus seine positive Macht verströmt hat, habe ich bei vielen Neulingen echtes Interesse an dem Hobby gespürt und den Wunsch, mehr zu erfahren und zu lernen.

So ist mir die Idee zu einer kleinen Workshop-Reihe gekommen, die helfen soll, Grundlagen kennenzulernen, Fragen zu beantworten und Anregungen  zu geben. Ich biete bei Interesse an, an jedem Treffen eine kleine Einführung  mit praktischem Teil ( ca. 30 Min. ) zu jeweils einem Grundlagenthema zu geben , z. B. zu oft benutzten und geliebten Fädeltechniken wie Pejote oder Herringbone etc. Wir würden uns die Basistechnik angucken und vielleicht so schon an dem Abend das erste einfachere Stück fertigstellen oder zumindest gut auf den Weg bringen- vielleicht auch mit Hilfe der anderen anwesenden Fachfrauen. Rechtzeitig werde ich das jeweilige Thema und das geplante Einführungsstück mitteilen, so dass sich jede überlegen kann, ob sie Lust hat mitzumachen und welche Perlen sie für dieses Stück verwenden und vielleicht noch besorgen will. (Für das Üben der Basistechnik bringe ich Material und Werkzeug mit.)

Für den nächsten Abend ( 27. Februar ) habe ich mir überlegt, dass wir uns mal die Reparatur von Modeschmuck vornehmen und so die ersten Kenntnisse bezüglich Auffädeln von Perlen, Anbringen von Verschlüssen etc. auffrischen und vertiefen. Meistens ist es gut und (viel) günstiger als bei einem Juwelier, wenn man einen defekten Verschluss selbst austauscht etc. Oft ist es auch sehr schade, schönen Modeschmuck nicht mehr tragen zu können, nur weil ein Faden gerissen oder ein kleines Teil kaputt ist.

Wer also Lust hat mitzumachen, kramt in eigenen, verwandten und befreundeten Schmuckschatullen mal nach solchen Dingen und bringt sie einfach mit. Man kann nicht alles wieder herstellen. Ohne Werkstatt und besonders Lötmöglichkeit sind auch gerade hochwertige Gold- und Silberschmuckstücke nicht fachgerecht zu reparieren. Aber wir können uns dann gemeinsam überlegen, was zu tun ist und ob sich vielleicht eine nützliche Alternative bietet. ( Die Werkzeuge, die ich habe und sonstiges Material bringe ich mit. Die Materialkosten halten sich in Grenzen, ein neuer Verschluss kostet so 1,-€ bis 3,-€.)   Sehr praktisch wäre es, wenn wir ein paar weitere kleine Lampen mit Verlängerungskabel hätten.

Ich freue mich auf unser Wiedersehen, Eure Susanne

Dieser Beitrag wurde unter Beadpeople-Treffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>